Freitag, 7. Juni 2013

16 00 Lydius

De Sonne lacht.

3 Freie und 3 Sklaven ins im gasthaus als ein Mambastamm Lydius erobert. 6 -8 Krieger spazieren an der stadtwache vorbei streunen durch die Stadt stellen die Freien am gasthaus fordern die Gefangenschaft ein und ziehen mit eienr Sklavin ab, nachdem sie uns schlechtes RP vorwerfen.


Tja, dieses Sternstück des RP verdanken wir den Hatari HauHau Manbas.

Es ist ja nicht so das unsere Spielregeln:

4]Mit dem Betreten der Spielzone erklärt sich jeder damit einverstanden seine Rolle gemäß den Büchern John Normans zu verkörpern und auszuspielen. Individualität ist unbedingt erwünscht, doch dies alles soll im Rahmen der uns allen vorgegebenen Atmosphäre der Gor- Buchreihe geschehen. Spieler sind dafür verantwortlich sich selbständig durch Fragen an Mitspieler oder Nachlesen in Büchern, Notecards und Webseiten, über ihre Rolle zu informieren

7] Angriffe und Raids

Wichtig: Wir sind keine Combat SIM, für Kriegshandlungsstränge werden im Vorfeld Kriegsregeln mit den gegnerischen OOC ADMINS vereinbart.

Sonstigen Überfällen von Gesetzlosen im Umland (!) von Lydius sind wir nicht abgeneigt, jedoch wünschen wir uns hier auch im Vorfeld einige Tage ( mindestens 3 ) Rollenspiel Aufbau mit Auskundschaftungen und dergleichen. Beachte, dass Lydius eine Grossstadt ist, die auch über eine starke Stadtgarde verfügt. Innerhalb der Mauern ist daher ein offener Kampf sehr unwahrscheinlich  Realistischer sind geheime Aktionen, Überfälle in dunklen Gassen etc. Ein Überfalle einer Gesetzlosengruppe auf die Stadt mit dem Ziel, durch grobe Gewalt die Stadt zu erobern oder zu plündern ist aufgrund der Größe und Befestigung unrealistisch und wird bis auf Ausnahmefälle als Force-RP nicht geduldet.

An den Regelwerken kommt man nun wirklich nicht vorbei. Sollte man meinen. Aber wahrscheinlich denken Raid Spieler einfach anders. Wenn die Die Stadt nicht mit waffen Plündern darf dann mach ich es mit viel Text. Das sich daran dann nichts ändert ist wohl egal.

Es ist auch absolut schlüssig das ein Mambastamm im tiefen Norden eine riesige Stadt angreift und in die Knie zwingt. Heureka. Mein Tag ist mal wieder gelaufen. Als wenn wir nicht genug Ärger hätten.

Kommentare:

  1. Da muss ich jetzt ehrlich gesagt schmunzeln, da grad gestern zwei Angehörige dieses Stammes im GaD ewig darüber dozierten, wie anders als die bisherigen Mambastämme sie spielen und dass grad sie fürchterlich realistisch spielen.

    Also doch nur eine weiter Raidtruppe die nur Mamba spielt, damit man alles darf, nur nicht Gor spielen? :)

    AntwortenLöschen
  2. Naja sie haben viel getippt. Kein Meterkampf sondern emotet. Aber es war ... einseitig. Davon abgesehen das Mambas im kalten Norden schon fast nicht vorkommen sollten. Das sie an den Stadtwachen vorbei gehen etc. Es war Raidgruppenverhalten.

    Realistisch, definitiv nicht. Eine Mmba geht doch angeblich nicht in die Stadt schon garnicht als Mamba.
    Ebenso unrealistisch finde ich es das eine Mamba im gasthaus auf den Tisch springt und mit dem Speer vor der Nase rumfuchtelt. "Hände her jetzt fesseln!"

    Kleine Sachen in Seitenstraßen . Gutes RP ala Täuschen tarnen trixen war nicht. Und das ist also das ignorieren eben der Vorgaben einer Stadt. Einseitig eben. Rein kommen, das Play durchziehen und erwarten das die andere Seite sich halt fügt.Für mich zumindest ist das kein gutes Spiel. Da habe ich selbst von Mambas schon besseres erlebt.

    AntwortenLöschen
  3. Rannung, deine Argumentation ist nicht ganz schlüsig, man darf nämlich nicht den Fehler machen das Spiel einer Mamba mit dem einer Panther/Taluna, im folgenden Waldweiber genannt, vergleichen. Diesen Waldweibern ist die Kultur Gors bekannt, sie alle waren mal Teil der Selbigen. Ihnen könnte man es zutrauen das sie sich verkleiden und in das Dorf um die Ecke handeln gehen.

    Mambas leben tief im Dschungel um Schendi und zwar nur dort. Sie sind wild, die Welt außerhalb des Dschungels ist ihnen unbekannt. Sie sind nie aus ihren Dschungel herausgekommen und sprechen auch eine andere Sprache. Sich verkleiden würde nichts nutzen denn sobald sie den Mund aufmachen würde man sie erkennen.

    Wenn jetzt also so eine ein Mambastamm Lydius überfällt, dann ist das so als wenn auf der Erde ein in Schwarzafrika, noch in der Steinzeit lebender, kannibalischer Eingeborentamm Stockholm überfällt.

    Dazu kommt, sind Waldweiber schon ein Legende auf Gor von der die meisten Goreaner glauben das diese Legende mehr ein Ammenmärchen als Wahrheit ist, so sind Mambas schlichtweg unbekannt, da sie in einem so gut wie unbekannten Teil des Dschungels leben.

    Im übrigen bin ich der festen Überzeugung das auch bei Mambas die Männer das sagen haben und auch nur die Männer Waffen tragen und kämpfen dürfen, sonst wäre es nämlich nicht John Normans Gor!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss zugeben, das ich von Mambas kaum ahnung habe und nur das was pssiert ist. Sie haben gut emotet aber einseitig - das ist das was ich sagen kann. Die Handlung war ... wie oben beschrieben. Im endeffekt hat sich jeder von uns geweigert da wir eben wie in den Regeln zu finden eine Stadt spielen. Und es irrwir´tzig ist das selbst Talunas die eben mal überfallen. Es gab keinen Meterkampf ansich. Aber beim Emote wird es selten gut gehen wenn eine Seite schon den Sieg vorgegeben hat. Für mich war das ganze auftauchen damit nicht schlüssig. Hätten sie den hof heimgesucht httte ich es vielleicht noch eingesehen aber so ... . und wenn man anch Buch geht wäre es ehe ein no Go wie du ja schon erwähnt hast. Pleiben als Pluspunkt die Langen Emotes ... aber der Rest ...

      Löschen
  4. Mambas sind so wie Orcs im Herr der Ringe Rollenspiel, wie Romulaner im Star Treck Rollenspiel und wie Stormtrooper im Star Wars. Sie taugen als NSC und sind ansonsten mit dem Rest der Rollenspieler völlig inkompatibel.
    Es war, ist und wird immer so sein.
    In diversen Blogs finden sich Überlegungen zu dieser Rolle die das Dilemma denke ich hinreichend erläutern.

    AntwortenLöschen